Schulen & Kindergärten

Schulen, Kindergärten und andere soziale Einrichtungen können aus folgenden Angeboten wählen:

„Gestatten, Kuno von Kettenklirr“ (Kindergarten bis Schulklasse 5)
Nachdem wir im Haus der Archäologie wichtige Werkzeuge, Häuser und Schmuck von der Steinzeit bis ins hohe Mittelalter erkundet haben, kommt Kuno von Kettenklirr an die Reihe. Kuno ist eine Gespenster-Marionette, die selbst gebastelt und zum Spielen mit nach Hause genommen wird.

„Aus dem Rahmen gefallen …?!“ (ab Klasse 3)
Alte Bilderrahmen sind für Erwachsene meist schön, gefallen aber Kindern nicht immer so gut. Nach dem Motto „Selbst gemacht ist gut gemacht!“ entstehen hier nach einer Führung im Haus der Fotografie tolle Bilderrahmen aus Blech für eigene Fotos, die Ihr mit nach Hause nehmt.

„Klasse im Blitzlicht“ (ab Klasse 3)
Auf alten Fotos von Eltern, Oma und Opa sehen die Kinder meist sehr streng und lustlos aus. Die Frage nach dem Spaß beim Fotografieren erübrigt sich!
Nach einer Führung durch das Haus der Fotografie entstehen witzige, komische und untypische Geburtstagsfotos, die mit Sicherheit viel Spaß machen werden. Die Bilder nimmst Du als Andenken mit nach Hause.

„Keltische Zauberstäbe“ (ab Klasse 3 bis 5)
In einer Führung im Haus der Archäologie entdecken wir, wie sich das Leben der Menschen im Übergang von der Römer- zur Keltenzeit verändert hat. Anschließend stellen wir eigene keltische Kultstäbe mit Fell, Leder, Federn etc. her, die von den Kelten für rituelle „Zauber“-Handlungen verwendet wurden.
Mitzubringen ist pro Kind ein (Haselnuss-)Stock, ca. 120-150 cm lang, etwa 3-4 cm dick.

„Schmucksteine aus Speck … äh, Schmuck aus Specksteinen“ (ab Klasse 5)
Bereits die Steinzeitmenschen haben Schmuck aus verschiedenen Materialien getragen. Nach einer Führung durch das Haus der Archäologie stellen wir kleine Schmuckstücke aus Speckstein her, die Du als Andenken mit nach Hause nimmst.

Dauer: jeweils ca. 90 Minuten

Preise: Festungseintritt + 1,00 € Materialpauschale / Person + 40,00 € / Gruppe

Anmeldung: erforderlich bei der Museumspädagogik des Landesmuseums Koblenz
Tel.: 0261 6675 1510
E-Mail: museumspaed.lmk(at)gdke.rlp.de

Buchungen sind eine Woche im Voraus erforderlich und verbindlich!

Das gesamte Jahr über werden für Schulklassen vom 3. bis zum 7. Schuljahr Geocaching-Touren angeboten. Ein kombinierter Spaß aus Technologie und körperlicher sowie geistiger Bewegung bietet den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, bei einem begleiteten Gang, die Festung Ehrenbreitstein zu erkunden. Um den Schatz zu finden, müssen einige Hürden genommen und zahlreiche knifflige Rätsel gelöst werden. Jede Gruppe erhält einen GPS-Sender, der von den Teilnehmern mit den notwendigen Koordinaten „gefüttert“ werden muss. Teamarbeit ist gefragt, um gemeinsam zum Ziel zu gelangen.

Dauer: ca. 120 Minuten

Preise: 5,00 € / Person zzgl. Festungseintritt

Anmeldung: erforderlich bei der Kulturpädagogik der Festung Ehrenbreitstein
Tel.: 0261 6675 4155
E-Mail: karen.bossmann(at)gdke.rlp.de

Buchungen sind eine Woche im Voraus erforderlich und verbindlich!

Mit dem Zeitexpress durch die Epochen – die günstige Steillage des Ehrenbreitsteins, zog bereits vor 5000 Jahren erste Völker an, die sich im Bereich des südlichen Felsensporns niederließen. Bei einem Streifzug durch die Epochen, erfahren die Kinder, wie sehr sich das Leben auf der heutigen Festung Ehrenbreitstein im Laufe der Jahrtausende verändert hat. Schulen und Kindergärten entscheiden vorab, in welcher Zeit sie verweilen und mehr darüber erfahren möchten.

Dauer: ca. 120 Minuten

Preise: 7,00 € / Person zzgl. Festungseintritt

Anmeldung: erforderlich bei der Kulturpädagogik der Festung Ehrenbreitstein
Tel.: 0261 6675 4155
E-Mail: karen.bossmann(at)gdke.rlp.de

Buchungen sind eine Woche im Voraus erforderlich und verbindlich!

Die Museumspädagogen des Landesmuseums Koblenz besuchen Schulen, Kindertageseinrichtungen und soziale Einrichtungen, wie Behinderten- und Seniorenheime, im Umkreis von ca. 30 km von Koblenz.  Sie bringen originalgetreue Nachbildungen mit, die angefasst, aufgesetzt und ausprobiert werden können. Geschichte wird so am eigenen Leib erfahrbar und begreifbar.
 
Themen:

„Ohne Jeans, Handy und Pommes frites! – Vom Überleben in der Steinzeit“

…entführt Sie in die Welt der Faustkeile, Feuersteine, Steinäxte und Knochenwerkzeuge.

„Latein am Rhein – Das keltische Rheinland unter römischer Herrschaft“
…erzählt von Kelten und Römern, ihren Kornmühlen, genagelten Militärsandalen, Kurz- und Langschwertern und besonderem Glas- und Keramikgeschirr.

„Prächtige Burgen, edle Ritter und lästige Läuse – Vom Leben im Mittelalter“
…nimmt Sie mit in die Zeit der Kettenpanzer und Ritterhelme, der Einhänder-Schwerter und Scherenstühle, der Feuerschläger und Bügelscheren.

„Wie wurden wohl meine Urururururururururururgroßeltern beerdigt? – Was uns alte Gräber erzählen können“
…beleuchtet für das Fach Religion / Ethik die Grabkultur der letzten 10.000 Jahre an Rhein und Mosel (Bestattungen, Riten und Ahnenkult).

„Schlagen, schmieden und tauschieren – Künstlerische Techniken von Steinzeit bis Moderne“
…betrachtet für das Fach Bildende Kunst die Entwicklung verschiedenster Kunst- und Handwerkstechniken von der Steinzeit bis in die Neuzeit.

Dauer:  jeweils ca. 90 Minuten

Preise:
5,00 € / Person
Bei einem späteren Besuch der Festung Ehrenbreitstein erhalten Sie einen Eintrittsnachlass von 1,00 € / Person.

Anmeldung: erforderlich bei der Museumspädagogik des Landesmuseums Koblenz
Tel.: 0261 6675 1510
E-Mail: museumspaed.lmk(at)gdke.rlp.de

Buchungen sind eine Woche im Voraus erforderlich und verbindlich!

Das Landesmuseum Koblenz bietet regelmäßig Lehrerfortbildungen zu Themen seiner Ausstellungen an, die vom pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz zertifiziert und für die Teilnehmer/innen kostenfrei sind.

Termine 2017
Mittwoch, 3. Mai 2017 (Thema folgt)
Donnerstag, 4. Mai 2017 (Thema folgt)

Anmeldung: erforderlich bei der Museumspädagogik des Landesmuseums Koblenz
Tel.: 0261 6675 1510
E-Mail: museumspaed.lmk(at)gdke.rlp.de