Rotliegend von Rheinland-Pfalz

Wechselausstellung "Der aktuelle Fund"

Landesmuseum Koblenz | Haus der Archäologie
17. Oktober 2017 bis 09. September 2018

„Rotliegend“ bezeichnet einen Zeitabschnitt der Urgeschichte von ca. 300-270 Millionen Jahre v. Chr. Er verdankt seinen Namen den häufig durch Eisenoxid rot gefärbten Gesteinen. Südlich des Hunsrücks erstreckt sich eines der größten Rotliegend-Gebiete Europas mit Ablagerungen ehemaliger Flüsse, Süßwasserseen und Sümpfen. Hier haben sich Fossilien von Fischen und Amphibien, Schalen von Krebsen und  Muscheln, Landpflanzen, Insekten und andere Uferbewohner erhalten, die die kleine Kabinettausstellung präsentiert. Höhepunkte sind u.a. ein Süßwasserhai und ein Krokodil.